Fünf Tipps für umweltfreundliche Entsorgung

Die milden Jungs Allgemein

Fünf Tipps für umweltfreundliche Entsorgung

 

  1. Alte Geräte nicht in den Hausmüll

Alte Computer, Fernseher oder Handys haben nichts im Hausmüll verloren, denn sie beinhalten giftige Stoffe wie Blei, Quecksilber und Weichmacher. Deswegen nehmen die kommunalen Wertstoffsammelstellen Altgeräte kostenlos entgegen.

 

  1. Reparieren ist besser als wegwerfen

Reparatur lohnt sich der Umwelt zu Liebe.

 

  1. Gebrauchte Kleidung weitergeben mit Fairness-Faktor

Beim Abgeben ausgemisteter Kleidung an Kleidercontainer sollte auf das Siegel „FairWertung“ geachtet werden: Es garantiert, dass die Fairness-Standards des Dachverbands FairWertung beim Sammeln und Verwerten erfüllt werden. Auch Secondhand-Läden, Kleiderkammern von Kirchen, Caritas und lokale Einrichtungen freuen sich über die Spende von ausgedienter Kleidung.

 

  1. Sammelstellen für CDs, DVDs und Handys nutzen

Weil CDs und DVDs zu einem großen Teil aus Polycarbonat bestehen, das man gut recyclen kann, sollten sie nicht in den Gelben Sack geworfen werden, sondern bei Sammelstellen abgegeben.

 

  1. Bewusster Konsum

Wenn man sich eine neue Anschaffung leistet, dann sollte man die langfristigen Kosten bedenken. Die höheren Anschaffungskosten für ein energiesparendes Gerät könnten sich nach einigen Jahren der Nutzung rentieren. Auch die bei der Produktion eingehaltenen sozialen und umweltgerechten Standards bringen – wenn auch in der Anschaffung teurer – einen Gewinn für Umwelt und Gesellschaft.